Eine Studentin der Buchwissenschaften machte im Frühjahr in ihrem Blogbeitrag „Studierende auf dem Abstellgleis“ im Börsenblatt (12. Mai 2021) auf die aktuellen Studienbedingungen, Online-Praktika und die schwierige Situation für Berufseinsteiger*innen aufmerksam.

„Wir, eine Praktikantin und zwei ehemalige Praktikantinnen und derzeit Mitarbeiterinnen, schätzen uns glücklich, dass es bei BUCH CONTACT anders läuft und möchten im Folgenden einen kleinen Einblick dazu geben.

Auf verschiedenen Wegen – ob über die Jobbörse Orbanism, die Plattform mein.praktikum.de oder über ein von Frau Murielle Rousseau angebotenes Uniseminar – wurden wir auf BUCH CONTACT aufmerksam und entschlossen uns, trotz Pandemie, für ein Praktikum. Eines steht fest: Unser Mut hat sich gelohnt.

Wenngleich der Austausch doch in der ersten Zeit auf den virtuellen Bereich beschränkt war, erhielten wir spannende Einblicke in die Praxis einer Agentur für PR und Öffentlichkeitsarbeit. Unter Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen konnten die jeweiligen Praktika aber in Präsenz stattfinden. Als besonders wertvoll empfanden wir hier das regelmäßige Angebot an virtuellen Workshops – beispielsweise zum Thema Projektmanagement, Krisen-PR oder Networking. Auch der InDesign Workshop, der von einer BUCH CONTACT Kollegin organisiert und dem gesamten Arbeitskreis Verlags-PR (AVP) angeboten wurde, stellte eine Bereicherung für die eigene Weiterbildung dar. Außerdem wurde es uns ermöglicht, neben den internen virtuellen Besprechungen Online-Meetings mit Verlagen und Pressekonferenzen beizuwohnen. So waren wir hautnah bei der Planung der PR-Aktionen dabei, erlebten die Kommunikation mit dem Kunden und konnten letztlich auch das Stimmungsbild einer Branche einfangen, die sich jeglichen Herausforderungen dieser Zeit zu stellen vermag.

Trotz Pandemie, Homeoffice und virtuellen Meetings fühlten wir uns somit rasch als Teil des Teams und lernten den Austausch in den wöchentlichen Teammeetings und vielen Telefonaten zu schätzen. Bei Fragen und Problemen konnten wir uns jederzeit an unsere Kolleg*innen wenden. Als besonders positiv erlebten wir das gute Briefing, die Feedbackkultur und die große Wertschätzung im Arbeitsalltag.

Wir machten uns mit verschiedenen Textformen vertraut – ob Pressetexte, Akquisen oder Social Media Posts. Es wurde einfach nie langweilig!

Während unserer Praktikumszeit haben wir verschiedene Bereiche kennengelernt, viel Input erhalten und wichtige Erfahrungen gesammelt, die uns in unserem Studium und beruflichen Werdegang weiterbringen werden. Die Tätigkeit haben wir als überaus vielseitig und lebendig wahrgenommen – Attribute, die uns im Hinblick auf unser zukünftiges Berufsleben sehr am Herzen liegen.

 

In Zeiten wie diesen ist es eine wichtige und starke Botschaft, wenn Leiter*innen eines Unternehmens ungeachtet der aktuellen und nur schwer kalkulierbaren Situation Praktikant*innen einstellen und fördern. Kurzum: Wir sind sehr dankbar, diese wertvollen Erfahrungen machen zu dürfen.“

 

Freiburg im August 2021

Ein Erfahrungsbericht von Anne Kaiser, Luise Asmussen & Elena Kopf